Projektidee

"By the way"

Der Name By the way wurde gewählt, da der englische Begriff vieles bedeuten kann. Einerseits etwas beiläufig, wie ein Medium, welches man neben dem Kochen, Putzen, Arbeiten etc. hören kann. Aber auch by the way möchten wir auch etwas mitteilen, dass wir auch zu einem gewissen Thema eine Meinung haben. Auf Deutsch kann es mit «übrigens» oder «apropos» übersetzt werden. So können wir auch wichtige Themen aufgreifen oder einfache seichte Themen nebenbei auch behandeln. Zudem ist das Wort «Weg» enthalten und wir möchten einerseits neue Wege gehen, aber auch neue Wege und Ansichten schaffen. Und vor allem den Menschen etwas auf den Weg mitgeben.

Möglichkeiten

  • Visibilität der Kirchgemeinden erhöhen

  • Zum Ausdruck bringen, dass die Kirchgemeinden etwas zum gelebten Alltag und zu dem, was in der Region passiert, zu sagen haben und ein Teil davon sind

  • Gemeinschaft unabhängig von kirchlichen Angeboten schaffen, die zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort stattfinden

  • Zusammenarbeit zwischen den Kirchgemeinden verstärken

  • Digitalisierungsprozesse aufnehmen und gewinnbringend nutzen

  • Zielgruppen ansprechen, die durch unsere kirchlichen Angebote bis jetzt nicht erreicht werden

  • Junge Erwachsene als Freiwillige einbinden

IMG_20200709_133747.jpg
IMG_0519.jpg

Grundpfeiler

  • Pilotprojekt im kleinen Rahmen starten

  • Im Bereich Junge Erwachsene

  • Team von 11 Personen aus den 3 Kirchgemeinden

  • Hauptwebseite mit Vorstellung vom ganzen Projekt, Gemeinden und den verschiedenen Kanälen/Projekten

  • Kanäle wie: Facebook, Instagram, YouTube und Spotify etc.

  • Dokumentation der Erfahrungen

  • Handbucherstellung

  • Podcast oder andere Projekte werden 1 mal im Monat veröffentlicht

  • Sprache wird Schweizerdeutsch und Hochdeutsch sein

  • Aufnahme & Schnitt erfolgt mit der kostenlosen App Anchor.fm

COVID-19 Situation zeigt noch mehr Bedarf für Online-Präsenz und Digitalisierung der Kirche auf

Neue Möglichkeiten